Läufer                                                                                          2000 / 2018

 

 

Wie ein Staffellauf

 

auf unbekannter Strecke...

 

Läufer A ist auf die Bahn geschickt.

 

Viele Felder sind zu durchqueren

 

und Kreuzungen zu passieren.

 

Was er zu tragen hat erfährt unterwegs unvorhersehbare Verwandlung.

 

Ein "Hans im Glück"s - Gefühl beschleicht ihn...

 

doch unbeirrt mit festem Willen schreitet er voran

 

und reicht die Flamme weiter,

 

an Läufer B, der sich unversehens auf den Weg begibt...

 

Eintrübung, Irritation und

 

mühsames Fortkommen verlangen

 

zähe Beharrlichkeit, bis endlich

 

Läufer C in Sichtweite kommt.

 

Erschöpft und ergeben überlässt er seine Fracht

 

dem Fortlauf des dritten Boten,

 

diesem Hoffnung und Wünsche nachtragend.

 

Anstieg und Gefälle maßvoll berechnend,

 

trägt Läufer C seine Mission unermüdlich voran...

 

auch er erreicht nach langem Vorwärtskommen einen

 

dem er alles, was ihm aufgetragen wurde übergeben ...

 

so geht es fort

 

von Bote zu Bote

 

bis auch ich mich in die Reihe fügen muss,

 

einen unbekannte Weg beschreitend

 

mit dem Auftrag "Schütze die Flamme."

 

Früher Tag

 

und klare Sicht.

 

Die Schritte messend,

 

im Rhythmus gleichförmiger Bewegung,

 

bin ich bereit einen weiten Weg

 

zu passieren...

 

und wie vor die Wahl gestellt, entscheide ich mich

 

für die beschwerliche Variante,

 

denn es geht nicht anders.

 

Monströse Steine und die Bergrücken zusammengekauerter Riesen

 

zierliche Blüten neben Fels und Schnee

 

Hochgebirge

 

aufgetürmt

 

geschichtet

 

zerrissen

 

zersplittert

 

zerschnitten

 

bizarr

 

Gefälle in grundlose Tiefe

 

Abfahrt in Serpentinen

 

weitsichtige Bergführer im Reich der Murmeltiere

 

Ein Wege-Plan wurde mir in die Hände gelegt. Er glich einem Aufklappspiel.

 

Beim Umgang damit erwies sich: Jede Tafel, die ich einem Zeichen folgend umlegte,

 

öffnete die Wahl für neue Entscheidungen.

 

Bei zunehmender Offenlegung musste ich feststellen, dass die Zahl der Möglichkeiten

 

sich in ein unüberschaubares Ausmaß vervielfachte...

 

Verstopfung

 

Stagnation

 

versumpftes Gelände 

 

übelriechend modrig

 

beschwerlich mühsames Fortkommen

 

unförmiger Brei bei trüber Sicht

 

in einer ewig langen Reihe, Fahrzeuge auf der Strecke

 

kurze Lichtkegel vor sich herschiebend

 

von weitem Lichter, entgegenkommende Lichter

 

Lichter wie Milchstraßen, in Unzahl und fern

 

An Hinweisschildern vorbei

 

Schwertransporter überholend

 

riesenhafte Leuchtreklamen

 

eine Reisegesellschaft, dösende Gäste

 

müde Blicke aus matterleuchteten Fenstern

 

vorbei an Tankstellen und Raststätten

 

Baumgerippe in langen Reihen

 

Bamberger Philharmonie

 

In Kadenzen wogender Orchestergraben

 

Oberlippentanz Stirnfaltengebirge

 

Orgelbaum

 

wildfremde Klänge - klöckchenklar

 

Michaelsblau und Samstag aus Licht

 

Der Vater schickt seinen Sohn

 

mit der Trompete in die Welt hinein...

 

Noch weis ich nicht, in wessen Reich ich eingetreten bin

 

ein zugewiesener Weg hat mich hierher geführt

 

Der Menschen Rede, welche ich vernommen ist von sonderbare Art,

 

und fremde Bilder stellen mir die Worte vor...

 

vergebens suchen unruhige Augen Halt an den Dinge

 

ausgestorben verrückt und entleert zeigt sich bisher Gekanntes

 

Zerplatztes Weltbild

 

zerstäubte Kathedrale

 

entgleitete Symphonie

 

Geröllhalde der Fragmente

 

Collage-Mischung

 

Konglomerat-Komposition

 

Fragmentgefüge

 

vielstimmig komplex

 

wiederspenstig verschlungen

 

Stückwerk ineinandergeschobener Motive

 

Der Mund -

 

er beißt und küsst,

 

und lässt die Sprache los

 

und schickt sie

 

übers Ohr des Nachbarn,

 

dem Trichterpaar akustischer Signale,

 

durch den Gehörgang weiter,

 

bis in dessen Haupt.

 

Auf solche Art habe ich

 

Hans Arps datütada vernommen...

 

Er hat auch zu den Wolken gebetet,

 

und uns neben romantischer Rede

 

den Geschmack von Hans-Wurstigem Fleischwolfgemenge hinterlassen.

 

Liechtenstein

 

So stieg ich die Treppe empor

 

auf die höhere Ebene

 

und dann... der Weg zurück wäre nicht passabel

 

unzählige Menschen umgaben mich mit freundlichen Blicken

 

Ich konnte ihnen allen in die Augen schauen

 

und in dieser Betrachtung verweilen...

 

doch blieb ich für mich -

 

denn keiner Begegnung waren diese Augen fähig

 

Frankreich

 

Ich sah einen Menschenkeimling,

 

kaum in der Gestalt, die seine Zukunftsform

 

erahnen lässt gegliedert, sich windend,

 

gestikulierend und sich unbeholfen aufbäumend,

 

wie wenn er mit aller ihm möglichen Vehemenz

 

sich wehren wollte gegen diesen Sog,

 

der ihn ins Dasein zieht...

 

Und weiter fort

 

denn die Begleiterin, die mich geführt,

 

sie duldet kein Verweilen

 

Türkei

 

Eine Vision -

 

Sie hat mich auf die Tempelhöhe gehoben,

 

wo Könige Göttern gegenübertreten,

 

und kaum am Gipfel

 

dieser unwirtlich-einsam-fruchtlos-öden Gegend,

 

hinabgerissen in ein abgründig tiefes

 

Labyrinth verschlungener Höhlengänge

 

vor die Götter der Tiefe.

 

Es war eine kurze Vision, der ich gefolgt bin,

 

ohne Wahl, eine Television

 

die jedem Besucher, gleichförmig in Art und Dauer

 

eine Ahnung des Königtums vorstellt.

 

Mexiko

 

Heute bin ich durch Menschen geschritten,

 

oder waren es deren gebannte Schatten,

 

ihr leibhaftiger Schein?

 

Sie waren am Friedhof versammelt,

 

dem Jahrmarkt oder Volksfest ähnlich

 

unzählige Kerzen brannten...

 

nicht weit davon Schmetterlinge

 

aus Schulterblättern

 

Nepal

 

Heute war ein Gott zu sehen -

 

ihm dienen zweiunddreißig Arme - ich habe nachgezählt

 

in jeder Hand trägt er ein Werkzeug oder eine Waffe,

 

und das vordere der Paare dient der Umarmung einer Frau.

 

Neun Köpfe wie in Feuerzungen eigehüllt,

 

und fratzenhaft, bestarren die Umgebung.

 

Der Eigentliche gleicht den Schädel eines Stiers,

 

mit dem er die umarmte Frau fixiert.

 

und zwischen sechzehn Beinen - ich habe nachgezählt

 

steht ein monströser Phallus,

 

mit dem er die umarmte Frau besticht.

 

Meghshamvar - Gott der Kraft und Energie,

 

in ihm vereinigen sich die Energien aller Gottheiten

 

- zu ihm sollte nur in Ausnahmesituationen gebetet werden!

 

Und Fragen standen vor mir -

 

es waren entsetzliche Gestalten, ruhelos

 

im Vollzug unberechenbare Bewegungen

 

es gibt nichts

 

was ist kann nicht sein

 

es ist verboten diesen Satz zu lesen

 

vergiss was hier steht

 

denke nicht sag

 

dass du stumm bist

 

leugne, dass es dich gibt

 

Schweiz

 

Das Unterfangen der Menschen

 

sich der Bedingungen zu entreißen,

 

sich in ein anderes Verhältnis

 

zu Raum und Zeit zu stellen -

 

schon scheint es,

 

es könne endgültig gelingen, in Kürze,

 

dass wir der Zeit und dem Raum entkommen...

 

 

Läufer L erreicht nicht wissend

 

wie ihm geschieht, letztendlich den Lagerplatz

 

eines Boten, der unwillig zuerst,

 

und murrend dann doch Bereitschaft zeigt

 

den Auftrag fortzuführen.

 

Es ist Läufer A welcher, kaum erholt

 

von den Strapazen einer früheren Mission

 

aus dem Träume gerissen

 

in die Plicht genommen

 

zaudernd zuerst

 

dann entschieden den Lauf aufnimmt,

 

um den Kreis zu schließen - oder

 

vielleicht doch spiralig-zyklisch einem

 

Emporkommen zuzuarbeiten.